links

Bands we collaborate with

RENEGADE – Metal from Bavaria

ASHES OF SORROWThrashcore from Unterfranken (Bavaria)


Reviews and Press (German only)

www.crossfire-metal.de (2016 – Rezension zu “Accusation & Verdict”)

[…] Stilistisch eher einer modernen Variante des Thrash mit leichten Deathteilen zuzuordnen, überzeugt der Titeltrack mit heftigen, recht hell gehaltenen Riffattacken und einem Wechsel zwischen gleichsam hellen, bissigen Shouts und dunkleren, bösen Ausbrüchen. […] (die ganze Rezension lesen)

www.reaperzine.de (2016 – Rezension zu “Accusation & Verdict”)

[…] Besonders das Riffing ist dieses Mal ziemlich lecker geraten, hält zwar dem Thrash immer noch deutlich mehr die Stange, kann aber auch mit einigen schönen Death-Licks und Riffs überzeugen. Sogar kleine Auflüge in Richtung neoklassischer Melodieführung wagen sie, und damit kann man mich ja immer kriegen […] (die ganze Rezension lesen)

www.rockliveradio.de (2016 – Bericht über das Rock in Schroth Open Air)

Dadurch, dass die Band Nitehawks kurzfristig abgesagt hatte, sprang die Traschmetalband „Fuelinject“ ein. Die Band punktete bei den Fans mit Spielfreude und sehr gutem Trashmetal. Fuelinject war nicht nur für mich eine positive Neuentdeckung. (den ganzen Bericht lesen)

www.undergrounded.de (2015 – Bericht über das Ragnarock Open Air)

[…] Diesen machen fast pünktlich die Thrasher von Fuellinject, die zugegebenerweise eine sehr „moderne“ Interpretation des Stils geben und haben für meinen Geschmack zu viele Breaks im Sound die eher zu Core als zu Thrash passen. Die seit 2007 bestehende Marbuger Band wurde 2014 vom Label Bifröst geadelt und sind dort unter Vertrag – Keine Selbstverständlichkeit da die Jungs inzwischen nur noch zu viert unterwegs sind und eine bereits sehr bewegte Bandhistorie haben. Der Opener hat nicht zuletzt aufgrund des guten Wetters und der erträglichen Hitze sowie der 100 Liter Freibier einen guten Start hingelegt und der Andrang ist von Beginn gut. […] (den ganzen Bericht lesen)

www.reaperzine.de (2013 – Rezension zu “MMXIII”)

[…] FUELINJECT legen auf “MMXIII” moderne, zeitgemäße Mucke vor, die sich wirklich nicht zu verstecken braucht. Die Jungs spielen hauptsächlich Thrash Metal mit einem ganz gehörigen Hang zum Groove. Manche Songs sind schon fast erschreckend tanzbar, das kriegt man wirklich nicht oft geboten. Gleichzeitig klingen aber auch viele Anleihen an den Death Metal mit durch […] (die ganze Rezension lesen)

Crossfire-Metal.de (2013 – Rezension zu “MMXIII”)

[…] Eine sehr gut funktionierende Bindung von Thrash und Death werfen die Vier von Fuelinject aus Marburg herüber. Zu zackigen Gitarren kommen voluminöse Growls einer kräftigen Thrashstimme, die gut und gerne beide Genre gleichzeitig abdeckt […] (die ganze Rezension lesen)